Humanist*innen aus aller Welt versammeln sich in Neuseeland

Navigation
Pressekontakt
Lydia Skrabania

Bundesreferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Beitragsbild: Stephen Murphy/ _setev | CC BY-NC-ND 2.0 Generic

In den nächsten Tagen kommen Vertreter*innen von IHEU und IHEYO in Auckland zusammen – zu einer Mitgliederversammlung sowie einer humanistischen Konferenz.

Vom 3. bis 5. August treffen sich Humanist*innen in Auckland, Neuseeland, zur Mitgliederversammlung der IHEU (International Humanist and Ethical Union) und IHEYO (International Humanist and Ethical Youth Organization), außerdem findet eine von der Humanists Society of New Zealand organisierte Konferenz statt.

Ein großer Schritt für IHEU und IHEYO ist die zu beschließende Umbenennung in Humanists International bzw. Young Humanists International und das damit verbundene neue Corporate Design. Außerdem werden bei den Versammlungen einige Positionen der Vorstände neu gewählt und es werden neue Mitglieder aufgenommen. Und natürlich blickt man gemeinsam auf das vergangene Jahr zurück und schmiedet Pläne für das kommende.

Bei der Konferenz wird es Vorträge vieler namenhaften Persönlichkeiten des Humanismus geben, darunter Leo Igwe und Gulalai Ismail. Themen werden u.a. die Verfolgung von Humanist*innen und Aktivist*innen in einigen Teilen der Welt, Effektiver Altruismus oder auch religiöse Indoktrinierung an neuseeländischen Schulen sein.

Der HVD sowie Bundes-JuHu werden durch Marieke Prien vertreten, die auch die Präsidentin der IHEYO ist.

Aktuell sammelt die IHEU Spenden für Humanist*innen, die aufgrund ihrer Aktivitäten verfolgt und bedroht werden. Mehr Infos und Details zur Spendenkampagne „Protect Humanists At Risk 2018“ findet man hier.

Inhalt teilen

Unsere letzten Pressemitteilungen

Zum Welthumanist*innentag: Humanismus braucht Begegnung!

Jedes Jahr am 21. Juni feiern Humanist*innen auf der ganzen Welt den World Humanist Day. Doch in den letzten zwei Jahren mussten wegen der Pandemie viele Feste und Veranstaltungen abgesagt werden. Statt persönlicher Begegnungen waren wir aufs Digitale beschränkt. Wenn die Pandemie auch noch nicht vorüber ist, können wir uns an diesem wichtigen humanistischen Feiertag in diesem Jahr nun endlich wieder persönlich begegnen. Wir haben dazu Stimmen engagierter Humanist*innen eingeholt.

Weiterlesen »
Scroll to Top