Humanistische Standpunkte

Bild: Ahmad Ardity/Pixabay

Inhalt

Humanismus ist eine sich seit dem Altertum in Wellen entwickelnde kulturelle Bewegung. Dazu gehört, dass sie auch als Bildungsprogramm auftritt.

Für uns ist Humanismus vor allem
1. eine Weltanschauung, die sich am Menschen und am Diesseits orientiert,
2. eine politische Grundhaltung, die auf die Durchsetzung universaler Menschenrechte zielt,
3. und eine praktische Philosophie und ein Konzept von Barmherzigkeit und Menschenwürde, aus denen sich eine humanitäre Praxis entwickelt.

Politische Grundhaltung und humanitäre Praxis basieren auf Standpunkten, von denen sie ausgehen, die sie weiterentwickeln und in denen sie sich manifestieren.
Menschen entwickeln Utopien und müssen zugleich ihr Dasein regeln. Sie müssen ihre Existenz sichern, sie befinden sich in einer sozialen und kulturellen Ordnung, leben in konkreten Natur- und Umweltbedingungen.
Die Welt ist in ständiger Bewegung, begleitet von immer neuen Erkenntnissen. Entsprechend sind vorhandene Standpunkte immer wieder zu prüfen und neue zu entwickeln. In diesen Prozess geht nicht nur interne Meinungsvielfalt ein, sondern vor allem unsere Beteiligung an gesellschaftlichen Debatten, der produktive Streit in der offenen Gesellschaft, die Teilnahme am ‚Palaver der Menschheit’.
Die Debatten und unsere Standpunkte finden sich in einer Vielzahl von Veröffentlichungen, in unserem Magazin diesseits und in tagesaktuellen Stellungnahmen in den sozialen Medien.

Darüber hinaus gibt es Bereiche, zu denen unser Verband in besonderer Weise Position bezogen hat.

Medizinethik und Autonomie am Lebensende

Diversity, Gender und reproduktive Rechte

Rechtspolitik

Humanistische Bildung

Wahlprüfsteine

Scroll to Top