Pressespiegel

Bild: Kristin Wolff | CC BY 2.0 Generic

Über die Positionen und Aktivitäten des HVD Bundesverbandes und seiner Landesverbände wird regelmäßig in den Medien berichtet. Hier finden Sie eine Auswahl interessanter Artikel, Sendungen und Interviews.

  • Süddeutsche Zeitung am 4. Mai 2021: Sterbehilfe: Ärzte suchen ihre neue Rolle
    Nachdem das Bundesverfassungsgericht den Paragraphen 217 für nichtig erklärte, ist eine Neuregelung der Suizidhilfe in Deutschland notwendig. HVD-Beauftragte Gita Neumann äußert sich hier zum Vorschlag qualifizierter Beratungsstellen in den vorliegenden Gesetzesentwürfen.
  • Deutschlandfunk am 25. April 2021: „Konfessionsfreie werden strukturell diskriminiert“
    Eine Gleichbehandlung von Religionen und Weltanschauungen gebe es in Deutschland nicht, so Ralf Schöppner, Direktor der Humanistischen Akademie Deutschland, im Interview. Schulen oder Kitas für nichtreligiöse Kinder suche man beispielsweise vergeblich. Humanistische Verbände müssten in der Bundesrepublik mehr Anerkennung bekommen.
  • Hessischer Rundfunkt (hr) am 16. Dezember 2020: Weihnachtsgottesdienste trotz Corona erlaubt
    In der „Hessenschau“ spricht die Landessprecherin der Humanistischen Gemeinschaft Hessen, Christiane Friedrich. Sie kritisiert die Präsenzgottesdienste an Weihnachten mitten in der Coronapandemie.
  • ZDF am 15. Dezember 2020: Holy Shit – Wozu Weihnachten feiern?
    In der Sendung „13 Fragen“ wird der Sinn und die Relevanz des Weihnachtsfestes diskutiert. David Driese, Vorstand beim Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg, vertrat in der Diskussion die Positionen konfessionsfreier Menschen.
  • Hessischer Rundfunk (hr) am 29.März 2020: Kann uns der Glauben helfen? Unsicherheit in der Corona-Krise
    Die Sendung „hr1 am Sonntagmorgen“ beschäftigte sich mit der Frage nach Unsicherheit in Zeiten der Pandemie. Christiane Friedrich, Landessprecherin der Humanistischen Gemeinschaft Hessen, äußerte sich zur Frage: „Was stärkt Menschen jenseits der Religion?“
  • Süddeutsche Zeitung am 14. November 2017: Humanistischer Verband Berlin: Gleichstellung mit Kirchen
    Der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg wird als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Kultursenator Klaus Lederer nennt den HVD eine „wichtigen Bereicherung in der kulturell vielfältigen, multireligiösen und eben auch säkularen Stadt Berlin”.
  • Der Tagesspiegel am 28. Mai 2017: Kirchentag: Gläserne Wände für Nicht-Gläubige
    „Der Humanistische Verband Deutschlands kritisiert in seiner Publikation ‚Gläserne Wände‘ die Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland.“ Bericht von einer Diskussion auf dem Kirchentag über Kirchenprivilegien.
  • Deutschlandfunk am 23. September 2016: Religionskritik: „Es gibt zu viel Selbstbeweihräucherung von Religionen“
    Frieder Otto Wolf, langjähriger Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, spricht im Interview über Religionskritik und Ethik ohne Gott: „Menschen können tatsächlich sich über die Grundlagen ihres Zusammenlebens verständigen und auch Böses als Solches erkennen, bekämpfen und ausgrenzen. Das können sie auch ohne eine transzendente Instanz.“
  • Deutschlandfunk Kultur am 31.Januar 2016: Bundeswehr: Humanistischer Verband will Seelsorge leisten
    In der Bundeswehr gibt fast nur religiöse Seelsorge. Ralf Schöppner, Bundesbeauftragter des Humanistischen Verbandes für Soldatenberatung und Vorsitzender der Humanistischen Akademie Deutschland, spricht sich für mehr nicht-religiöse Beratungsmöglichkeiten aus.
Scroll to Top