Suche

Dritte Ausschreibungsrunde gestartet: Jetzt fürs Suttner-Stipendium bewerben!

Suttner Stipendium

Beitragsbild: cottonbro studio/ Pexels; Bearbeitung: Florian Chefai

Studierende und Promovierende können sich ab sofort wieder für das Bertha von Suttner-Stipendium bewerben. Vom 1. Mai bis zum 31. Juli 2023 besteht die Möglichkeit, die erforderlichen Unterlagen über die Website des humanistischen Förderwerks einzureichen. Wer den Auswahlprozess erfolgreich absolviert, wird vom Bertha von Suttner-Studienwerk bis zu zwei Jahre ideell und finanziell gefördert.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Bertha von Suttner-Studienwerks (BvS) sollten sehr gute Leistungen in der Schule, dem Studium oder im außerschulischen bzw. außeruniversitären Bereich erbracht haben. Darüber hinaus spielen soziales Engagement, die kritische Auseinandersetzung mit den zentralen Fragen der menschlichen Existenz und ein ausgeprägtes Interesse an fachübergreifenden Diskursen beim BvS eine wichtige Rolle.

Zugelassen sind Studierende aller Fachbereiche, Studienanfänger*innen wie Promovierende. Wer bei den letzten Ausschreibungsrunden nicht zum Zuge kam, kann sich gerne ein weiteres Mal um ein Stipendium bewerben. Da das Bertha von Suttner-Studienwerk im Unterschied zu den religiös ausgerichteten Förderwerken bislang noch keine staatliche Finanzierung erhält, können Promovierende und Studierende derzeit nur mit einem Förderbetrag von 300 Euro im Monat unterstützt werden. Die Regelförderzeit beträgt zwei Jahre, die Mindestförderzeit zwölf Monate.

Die Bewerbung für das Suttner-Stipendium ist unkompliziert und wird auf dieser Ausschreibungsseite erläutert. Ab dem 1. August wird die Auswahlkommission des Studienwerks die eingegangenen Bewerbungen sichten. Wer diese erste Runde des Auswahlverfahrens gemeistert hat, erhält die Einladung zu einem Online-Gespräch. Bis Ende September stehen die zehn „Suttner-Stipendiaten 2023“ fest, so dass die Fördergelder pünktlich zu Beginn des Wintersemesters 2023/24 fließen können.

Aktuell unterstützt das Bertha von Suttner-Studienwerk 25 Stipendiatinnen und Stipendiaten. Sie stammen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, von der Mathematik, Informatik, Biologie und Medizin über die Wirtschafts-, Politik- und Medienwissenschaften bis zur Psychologie, Designtheorie und Philosophie. Einige Stipendiat*innen fangen gerade erst mit ihrem Studium an, andere arbeiten bereits an ihrer Promotion. Die meisten von ihnen sind an deutschen Universitäten eingeschrieben, andere erweitern ihre Kenntnisse gerade in Cambridge oder am MIT. Die Interessen der Stipendiatinnen und Stipendiaten sind breit gefächert, gemeinsam ist ihnen jedoch die klare Orientierung an humanistischen Werten sowie an einer rationalen Sicht der Welt.

Das Bertha von Suttner-Studienwerk (BvS) wurde 2021 vom Humanistischen Verband Deutschlands (HVD), der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs), der Humanistischen Akademie Deutschland (HAD) und der Bundesarbeitsgemeinschaft humanistischer Studierender (BAG) gegründet. Mit seiner Hilfe sollen humanistische Studierende die gleiche Förderung erhalten wie ihre religiösen Kommilitoninnen und Kommilitonen. Unterstützt wird das BvS von einem renommiert besetzten Beirat sowie von zahlreichen Personen des öffentlichen Lebens, darunter vielen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Inhalt teilen

Unsere letzten Pressemitteilungen

Neuer parlamentarischer Anlauf für ein Suizidhilfegesetz?

Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten um den Grünen-Politiker Armin Grau, der bisher hinter dem Strafrechtsentwurf von Castellucci u.a. stand, hat zu einem Parlamentarischen Abend am 12. Dezember eingeladen. Die Initiatoren drängen auf einen möglichst zeitnahen Kompromiss für die Regelung der Suizidhilfe.

Weiterlesen »
Nach oben scrollen