Andreas Henschel, langjähriger Weggefährte und engagierter Streiter für den Humanismus, ist von uns gegangen

Navigation
Pressekontakt
Unser Freund und Kollege Andreas Henschel setzte sich jahrzentelang engagiert für den Humanismus ein.
Unser Freund und Kollege Andreas Henschel setzte sich jahrzentelang engagiert für den Humanismus ein.

Bild: Lydia Skrabania

Am Sonntag, 31. Oktober 2021, ist unser Freund, Kollege und Mitstreiter Andreas Henschel mit 65 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Andreas engagierte sich jahrzehntelang für den Humanismus, über 20 Jahre lang war er Geschäftsführer der Humanisten Baden-Württemberg K.d.ö.R, mehrere Jahre Vorstand des HVD Bundesverbandes. Wir verlieren mit ihm einen leidenschaftlichen Streiter für eine lebenswertere humane Welt.

Andreas kam wie viele andere über ein Studium der Theologie zum praktischen Humanismus. Er wurde zu einem streitbaren Verfechter einer Weltanschauung, die für ihre Begründung und ihr Wirken kein „höheres Wesen“, keinen Jenseitsbezug benötigt.

Als 1997 die Freireligiöse Landesgemeinde Württemberg ein eigenes Haus in der Stuttgarter Innenstadt erwarb, wurde auch Andreas Henschel, von Berlin kommend, als neuer „Pfarrer“ eingestellt. Andreas baute in der Folge als kulturell vielseitig interessierter Mensch das Haus in Stuttgart zu einem kulturellen und weltanschaulichen Zentrum aus. Weltanschaulich begleitete und gestaltete er den Weg der Freireligiösen Gemeinde hin zum praktischen Humanismus und zum Landesverband Baden-Württemberg im Humanistischen Verband Deutschlands.

Neben der Mitgliederbetreuung und seiner Arbeit als Feiersprecher war es für Andreas ein wichtiges Anliegen, die Jungen Humanisten in Württemberg und den Zusammenschluss der Jugendlichen auf Bundesebene zu unterstützen. Ohne Andreas wären die Humanisten Baden-Württemberg heute nicht dort, wo sie sind.

Neben seiner Arbeit als Geschäftsführer in Baden-Württemberg engagierte sich Andreas bundesweit, so als langjähriger Vizepräsident der Humanistischen Akademie und zuletzt als Vorstandsmitglied des HVD Bundesverbandes.

Durch eine schwere Krankheit wurde Andreas aus unserer Gemeinschaft gerissen. Wir trauern mit seinen Angehörigen, insbesondere mit seinem langjährigen Partner, und mit allen humanistisch gesinnten Menschen in unserem baden-württembergischen Landesverband. Der Bundesvorstand ist zutiefst dankbar für das vielfältige und engagierte Wirken von Andreas Henschel in unserem Verband. Wir werden Andreas sehr vermissen.

Inhalt teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Unsere letzten Pressemitteilungen

Stellungnahme des HVD-Bundesvorstandes zur Gründung des Zentralrats der Konfessionsfreien

Am 19. September 2021 hat sich der bisherige Koordinierungsrat säkularer Organisationen (KORSO) eine neue Satzung gegeben und sich in „Zentralrat der Konfessionsfreien“ umbenannt. Der Bundesvorstand des Humanistischen Verbandes Deutschland (HVD) erklärt hierzu, dass er den von diesem Zentralrat erklärten weitreichenden Vertretungsanspruch als unangemessen betrachtet. Der HVD sieht damit einen wesentlichen Grund für seinen Rückzug aus dem KORSO im Frühjahr dieses Jahres bestätigt.

Weiterlesen »

Zum 9. November: Immer und überall gegen Antisemitismus eintreten!

Das Gedenken an die Reichspogromnacht mahnt uns: Nie wieder darf sich so etwas ereignen. Wir Humanist*innen müssen stets klar Stellung beziehen, immer und überall gegen antisemitische Tendenzen und Strukturen aufstehen und ihre Ursachen bekämpfen. Ein Statement von Erwin Kress, Vorstandssprecher des HVD Bundesverbandes.

Weiterlesen »
Scroll to Top